FAQ

Allgemeines Gesetzliche Grundlagen

Mit der Einführung des digitalen Kontrollgerätes zum 1. April 2006 werden an den Unternehmer / Fahrzeugführer neue Anforderungen gestellt.

So sind nunmehr statt der Tachoscheiben die Daten aus dem digitalen Kontrollgerät und von der Fahrerkarte zu archivieren. sind maßgeblich

Als gesetzliche Grundlagen und Regelungen sind hier neben der Verordnung zur Harmonisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenverkehr VO(EG) Nr. 561/2006 das Fahrpersonalgesetz (FPersG), die Fahrpersonalverordnung (FPersV) und das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) maßgeblich.

Allgemeines Unternehmerpflichten

1. Archivierungspflicht: Die Daten des digitalen Kontrollgerätes (Massenspeicher) sind spätestens alle drei Monate, die Daten der Fahrerkarte spätestens alle 28 Tage auszulesen. Die Daten sind entsprechend der gesetzlichen Rahmenbedingungen sofort doppelt zu sichern und gemäß §4 Abs. 3 FPersG aufzubewahren.

2. Dispositionspflicht: Der Unternehmer muss die Touren seiner Fahrer derart planen, dass diese nicht gezwungen sind, gegen die Regelungen der Lenk- und Ruhezeiten zu verstoßen. Dies beinhaltet auch das Einplanen entsprechender zeitlicher Puffer. Zudem gibt es ein dezidiertes Akkordlohnverbot.

3. Überwachungspflicht: Der Unternehmer ist verpflichtet, die Daten aus dem digitalen Kontrollgerät und der Fahrerkarte regelmäßig auf Verstöße zu kontrollieren.

4. Unterweisungspflicht: Der Unternehmer ist im Fall von Verstößen gegen die Sozialvorschriften verpflichtet, den Fahrer zu belehren und muss bei wiederholten Verstößen arbeitsrechtliche Konsequenzen ziehen (Abmahnung, Kündigung).

5. Auskunftspflicht: Der Unternehmer ist verpflichtet, einer kontrollberechtigten Behörde die angeforderten Daten zu übersenden. Zudem hat der Fahrer ein Recht auf seine Daten, d.h. der Unternehmer muss dem Fahrer dessen Daten auf Wunsch zur Verfügung stellen.

Allgemeines Fahrerpflichten

  1. Einhalten Lenk- und Ruhezeiten
  2. Kontrollgerät richtig bedienen
  3. Fahrerkarte vor Missbrauch schützen
  4. Manueller Nachtrag von Aktivitäten für Zeiten, die außerhalb des Fahrzeuges verbracht wurden
  5. Aushändigung der Fahrerkarte an den Unternehmer für den Datendownload

Allgemeines Ausleseintervalle / wie oft muss ich auslesen?

  • Fahrerkarte: spätestens alle 28Tage
  • Fahrzeug: spätestens alle 92Tage

Hinweis: Sie können so oft auslesen, wie Sie möchten, beim Auslesen werden keine Daten von der Karte oder aus dem Tacho gelöscht, sondern es wird nur eine Kopie der Daten erzeugt.

Allgemeines Automatische Verstoßauswertung Pflicht?

Nein. Aber: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Daten der Fahrer regelmäßig auf Verstöße zu kontrollieren sind (Überwachungspflicht). Werden Übertretungen der Lenk- und Ruhezeiten festgestellt, ist der Fahrer entsprechend zu belehren.

Sowohl die Driver Card Software als auch die TachWare zeigen die Fahreraktivitätsdaten im Details minutengenau an, so dass evtl. rechnerisch ermittelt werden können. Dies bedingt jedoch zweierlei: gute Kenntnisse der Sozialvorschriften (inkl. der komplexeren Regeln in der Doppelwoche, etc.) und Zeit, um in all den Daten nach eventuellen Verstößen zu suchen.

Rechnet man die zur Verstoßsuche aufgewendete Zeit  kaufmännisch (was kostet eine Stunde meiner Zeit?), kann es sich bereits bei einem angestellten Fahrer lohnen, ein paar Euro mehr in eine Software mit Verstoßauswertung zu investieren.

Für alle, die erstmal klein anfangen wollen: Es besteht jederzeit die Option.

Allgemeines Nützliche Links

Allgemeines Welche Hard-/Software brauche ich mindestens?

Sobald Sie mindestens ein Fahrzeug mit digitalem Kontrollgerät haben, benötigen Sie

  • Auslesegerät für das Fahrzeug
  • Chipkartenleser zum Auslesen der Fahrerkarten und ggf. zum Lizenzieren der Software (bei TachWare erforderlich)
  • Software zum Abspeichern, Anzeigen und Auswerten der Daten

Unsere TachWare-Startersets bieten Ihnen alles aus einer Hand.

Vergessen Sie nicht, eine Unternehmenskarte zur beantragen. Diese ist für den Fahrzeugdownload obligatorisch!

Allgemeines Neues Fahrzeug, was tun?

Die erste Amtshandlung bei einem Fahrzeug, das neu in den eigenen Fuhrpark kommt, egal ob Neu- oder Gebrachtfahrzeug, ist einmal die Unternehmenskarte zu stecken, um das eigene Unternehmen am Fahrzeug anzumelden. Dies ist wichtig, weil Sie nur bei auf Ihr Unternehmen gesetzter Unternehmenssperre Daten aus dem Fahrzeug herunterladen können.Versäumen Sie dies und es ist noch ein anderes Unternehmen angemeldet (Vorbesitzer, etc.), kann der Download der Tachodaten nur von einer §57b Werkstatt vorgenommen werden, weil Ihnen die Berechtigung fehlt.

Allgemeines Unternehmenssperre, was ist das?

Im Tachographen werden neben Ereignissen und Fehlern, Geschwindigkeiten etc. auch die Aktivitätsdaten aufgezeichnet. Diese Daten sind personenbezogen (dem Fahrer, dessen Fahrerkarte gesteckt war, zugeordnet) und damit zu schützen (Stichwort Datenschutz). Um diese Daten vor Fremdzugriff zu schützen, muss im Fahrzeug eine Sperre gesetzt werden, die sogenannte Unternehmenssperre. Diese stellt sicher, dass nur mit der Unternehmenskarte Aktivitätsdaten ausgelesen werden können, auf die das Fahrzeug angemeldet ist. Mit einer anderen Unternehmenskarte können nur freie Daten ausgelesen werden (z.B. Ereignisse und Fehler, Fahrzeugstammdaten)

Eine Unternehmenssperre wird durch Einstecken der Unternehmenskarte in den Tachographen gesetzt; eine bestehende Sperre wird hierdurch automatisch aufgehoben. Sperren können nicht rückwirkend gesetzt werden, sondern beginnen mit dem Zeitpunkt der Anmeldung am Fahrzeug.

Allgemeines Verändere ich die originalen Daten, wenn ich mit der TachWare arbeite, z.B. Urlaubsscheine erstelle?

Die Antwort ist ein klares Nein. Die Dateien werden durch die Arbeit mit der TachWare nicht verändert.
Wenn Sie z.B. zusätzliche Informationen zu einem Fahrer hinzufügen, einen Urlaubsschein erstellen, einen Verstoß kommentieren, etc. wird an den eigentlichen Daten nichts verändert, dies sind alles Funktionen der TachWare, die nicht innerhalb der Dateien gespeichert sind. Diese Dingen dienen für Sie als Mittel, den Überblick zu behalten und werden softwareseitig separat gespeichert.

Wenn die Behörde bei Ihnen einmal Daten anfordert, werden folglich weder die Urlaubsscheine, noch die Zusatzdaten des Fahrers oder die in der TachWare / Driver Card Software erstellten Belehrungsschreiben mit übermittelt.

Fazit: Sie können nichts kaputt machen!

Handling Was muss ich beim Download beachten, wie funktioniert der Download aus dem Fahrzeug?

  • Fahrzeug muss während des gesamten Downloads stehen
  • Zündung an (während des gesamten Downloads)
  • Unternehmenskarte in den Tachographen einstecken (welcher Schacht ist egal)
  • Warten bis Unternehmenskarte vom Tachographen vollständig erkannt
  • Auslesegerät an die vordere Schnittstelle anschließen
  • ggf. per Knopfdruck auf dem Auslesegerät den gewünschten Zeitraum wählen
  • Warten bis Download abgeschlossen (je nach Auslesegerät unterschiedlich signalisiert)
  • Downloadkey abziehen
  • Unternehmenskarte ausgeben lassen (nicht Abmelden!)
  • Downloadkey zum Übertragen der Daten in die Software an den PC anschließen; Import erfolgt bei Jumbo-Tech TachWare / Driver Card Software automatisch

Handling Erläuterung Lisle Digidown / Digidown Plus

  • obere Taste: Download des gesamten Massenspeichers (ca. 1 Jahr)
  • mittlere Taste: Download der letzten 92Tage
  • untere Taste: Download der Fahrerkarte, die im anderen Schacht des Tachographen steckt
Schnelles Blinken der LED (2x pro Sekunde) bedeutet, daß der Download aktiv ist. Langsames Blinken  (1x pro Sekunde) signalisiert, daß der Download fertig ist.

Anleitung Digidown (PDF) | Anleitung Digidown Plus (PDF)

Handling Tipps / Hinweise zum VDO Downloadkey

Der VDO Downloadkey erzeugt grundsätzlich 2 (!) Laufwerke: Downloadkey & Keytools.
Das Laufwerk Keytools enthält die Konfiguration/Intelligenz; das Laufwerk Downloadkey im Ordner Download die heruntergeladenen Daten.

Beim VDO Downloadkey Pro muss das Display ausgeschaltet sein, damit der Key vom PC erkannt wird.

Werden Ihnen unter Computer nicht beide Laufwerke angezeigt, wird der Key nicht vollständig erkannt und die Driver Card Software / TachWare kann die Daten davon nicht aufnehmen. Dies hat meist einen der zwei folgenden Gründe:

  1. Key über Verlängerungskabel / USB-Hub angeschlossen: hier reicht die Spannung nicht aus, das Gerät zu erkennen, daher möglichst direkt anschließen und beim klassischen Tower ggf. eine hinterer USB Schnittstelle nutzen, da diese separat mit Strom versorgt werden
  2. Laufwerksüberlagerung: der Key “liebt” die Laufwerksbuchstaben E: & F:
    sind diese bereits durch andere Geräte oder Netzlaufwerke belegt, ist ggf. über die Datenträgerverwaltung manuell ein freier Buchstabe zuzuweisen

Wird der Key mit keinem Laufwerk erkannt und blinkt beim Anschluss an USB wie beim Download, haben Sie den Key ggf. formatiert, sodass dieser nicht mehr weiß, was zu tun ist. In diesem Fall bleibt nur die Einsendung zum Hersteller zur Wiederaufstellung (kostenpflichtig!).

Konfiguration:

Der Downloadkey ist über die Anwendung Start auf dem Laufwerk Keytools nach Wunsch konfigurierbar. Standardmäßig werden die Aktivitätsdaten seit dem letzten Download ausgelesen. Dies spart Zeit, da nur die neuen Daten abgefragt werden.

Sollten Sie einen Download einmal vorzeitig abgebrochen haben, weiß der Downloadkey beim nächsten Mal nicht mehr, wo er ansetzen soll und der Download schlägt fehl. In diesem Fall ist der Key über Start von “seit letztem Download” auf “die letzten X Tage” oder “alle Aktivitäten” umzustellen und der Download mit dieser Konfiguration zu wiederholen.

Handling Mein Downloadkey wird vom Rechner nicht erkannt.

Wenn die Daten von angeschlossenen Downloadkeys bei gestarteter Software nicht importiert werden und es keine (!) Meldung in der Software gibt, prüfen Sie bitte wie folgt.

Wird der Downloadkey generell vom Computer erkannt?
[Downloadkeys werden als Geräte mit Wechselmedien angezeigt.]

  • Ja: Ggf. ist autorun (das automatische Öffnen angeschlossener Geräte) deaktiviert. Arbeiten Sie über den Menüpunkt Archiv-Import bzw. Daten importieren
  • Nein: Ggf. haben Sie ein Kennwort vergeben oder das Gerät formatiert, sodass es nicht erkannt werden kann.

Häufige Meldungen der Software beim Anschluss von Downloadkeys, bei denen der Key erkannt wird:

  • Der Downloadkey enthält keine neuen Archivdateien.
    Bedeutung: Alle auf dem Gerät vorhandenen Dateien wurden bereits importiert.
  • Der Downloadkey enthält keine gültigen Archivdateien.
    Bedeutung: Es sind Dateien vorhanden, aber diese haben keine gültige Signatur und werden deshalb von der Software nicht importiert. Ggf. ist beim Download ein Fehler aufgetreten und muss wieder holt werden.

Handling Mein PC ist abgestürzt und meine Lizenz ist weg. Was tun?

Befand sich die Lizenz zum Zeitpunkt des Festplattendefekts (Altersschwäche, Virusbefall, etc.) auf dem Computer und Sie haben keinen Zugriff mehr auf diesen, ist diese mit dem Absturz des PC verloren gegangen. In diesem Fall benötigen wir Ihre Lizenzkarte körperlich zu uns [Betrieb Hamburg: Jumbo-Fischer GmbH & Co. KG · Werner-von-Siemens-Str. 4-6 · 21629 Neu Wulmstorf]. Wir können gegen eine Servicegebühr die Lizenz auf der Karte wieder aktivieren.

Kurzes Anschreiben mit Ihrer Adresse und der Bitte um Wiederherstellung der Lizenz ist völlig ausreichend. Wir schicken eingesendete Lizenzkarten umgehend am Tag des Eintreffens an Sie zurück. Die Rechnung über die Servicegebühr liegt zur Überweisung bei.

Wichtig: Fixieren Sie die Karte unbedingt mit Klebestreifen am Anschreiben, damit diese auf dem Postweg nicht durch den Umschlag schlägt.

Handling Was muss ich beachten: Ich möchte mein Betriebssystem ändern / die Festplatte formatieren / den PC austauschen?

Bei Versionen, die mit Lizenzkarte freigeschaltet werden (Driver Card Software 1.5 | TachWare 2.0) ist VOR dem Wechsel des Betriebssystems / dem Formatieren der Festplatte / dem Entsorgen des alten PCs die Softwarelizenz über die Lizenzverwaltung der Software vom PC auf die Karte zurück zu übertragen. Andernfalls kann eine neue Installation nicht freigeschaltet werden.

Aufruf der Lizenzverwaltung:

  • Driver Card Software 1.5: Pfeil rechts neben Einstellungen > Lizenzverwaltung
  • TachWare 2.0: Hauptmenü > Lizenzverwaltung
Vorgehen:
  • Lizenzverwaltung öffnen
  • Einträge im oberen Bereich des Fensters zeigen auf dem PC gespeicherte Lizenzen
  • Kartenleser anschließen
  • Lizenzkarte in Kartenleser einstecken
  • In den Einträgen im oberen Bereich erscheint unter der angezeigten Lizenz “auf Karte übertragbar”
  • Klicken Sie auf das Symbol am Ende aller Einträge (i.d.R. 1 Eintrag, Ausnahme: Driver Card Software Extended Plus mit 2 Einträgen), um die Lizenz(en) auf die Karte zurückzuübertragen
Ihre eigentlichen Daten finden Sie im Datenordner. Diesen können Sie über die Fußzeile der Software aufrufen. Die Daten der Ordner C_Files, Data und M_Files sind zu sichern.
TachWare V2 & V3: Bei der neuen Installation legt TachWare diese 3 Subverzeichnisse C_Files, Data und M_Files automatisch im gewählten Datenordner an. Löschen Sie diese und fügen Sie stattdessen die zwischengesicherten drei Verzeichnisse dort ein.
Driver Card Software:
Öffnen Sie einen der beiden eingestellten Verzeichnisse (Kartendaten oder Tachographdaten) im Windowsexplorer.  Wechseln Sie auf das übergeordnete Verzeichnis (Default: …DriverCard). In diesem befinden sich die drei Verzeichnisse, C_Files, Data, M_Files. Ersetzen Sie diese durch die gesicherten Verzeichnisse aus der alten Installation.
Alternativ (wenn Sie die Extended Edition nutzen) importieren Sie einfach die gesicherten *.ddd-Daten via Archivimport

Handling Ich erhalte keine Daten aus dem Fahrzeug; der Downloadkey / das Tachodisplay zeigt eine Fehlermeldung

Prüfen Sie zunächst folgendes:

  • Ist die Zündung an?
  • Steckt die Unternehmenskarte im Tachographen, wurde diese vollständig erkannt?

Sofern der Download weiterläuft, Fehlermeldung am Tacho ignorieren und erst am Ende des Downloadvorganges mit OK bestätigen.

Möglicherweise sind die vom Tacho übergebenen Dateien mit einer ungültigen Signatur versehen, sodass diese beim Einlesen von der TachWare abgelehnt werden. Die Signaturprüfung beim Importieren von Dateien zeigt Ihnen an, welcher Bereich der Daten ungültig. Ggf. hilft ein erneuter Download mit – sofern möglich – abgewandelter Konfiguration Ihres Downloadkeys.

Erhalten Sie (plötzlich) nur noch ungültige Dateien oder bei jedem Versuch eine Fehlermeldung, welche den Download unmöglich macht, wenden Sie sich an an eine §57b Werkstatt Ihres Vetrauens und lassen Sie den Tacho überprüfen. Manchmal werden bei der Kalibrierung Angabe vergessen oder falsch hinterlegt.

Fall Hilfe, plötzlich sind alle meine Daten weg!

Zuerst: Durchatmen!
Wenn plötzlich in der Software keine Daten mehr angezeigt werden, kann dies zwei Ursachen haben.

  • Die Software ist nicht lizenziert. Dann gibt es aber auch den passenden Hinweis.
    Abhilfe: Lizenzkarte einstecken, Lizenz auf den PC übertragen, fertig.
  • b) Der Datenordner wurde verstellt. Hinter Ihren Fahrern und Fahrzeugen steht noch nie archiviert.
    Wenn Sie wissen, wo das Datenverzeichnis ursprünglich lag, können Sie in den Einstellungen die Pfade passend ändern.
    Wenn Sie nicht wissen, wo das Datenverzeichnis ursprünglich lag, durchsuchen Sie am besten Ihren Rechner nach Dateien *.ddd. Markieren alle Suchergebnisse und sagen Öffnen (es sollte die Driver Card Software bzw. TachWare als Standardsoftware für Dateien vom Typ *.ddd hinterlegt sein).

Hinweis: Die Fahrerkartendateien sind im Ordner C_Files, die Fahrzeugdateien im Ordner M_Files, im Ordner Data finden sich Metadaten (manuell hinzugefügte Daten, Urlaubsscheine, etc.). In den Ordnern C_Files und M_Files dürfen keine Unterordner für einzelne Fahrer und Fahrzeuge angelegt werden, da die Software die Daten nur lesen kann, wenn diese unmittelbar im Ordner C_Files bzw. M_Files liegen.

Fall Ich habe eine Datei, aber keine Fahrzeugdaten - Aktivitätsdaten fehlen.

Zum Fahrzeugdownload ist eine Unternehmenskarte erforderlich. Mit der Karte des Unternehmens, das am Fahrzeug angemeldet ist, können neben den frei verfügbaren Daten (Ereignisse und Fehler, Fahrgestellnummer, etc.) auch detaillierte Aktivitätsdaten ausgelesen werden. Wenn die Software meldet “Aktivitätsdaten fehlen” dann ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein fremdes Unternehmen im Tachographen angemeldet und aus Datenschutzgründen gibt der Tachograph keine Daten zum Download heraus.

In der TachWare V3 können Sie sich vorhandene Unternehmenssperren über die Kopfzeile des jeweiligen Fahrzeugs anzeigen lassen, um dies zu prüfen.

Aus diesem Grund ist als erste Amtshandlung bei einem neuen Fahrzeug (egal ob Neuwagen oder gebraucht) einmal das eigene Unternehmen durch Einstecken der Unternehmenskarte anzmelden.

Ist das Anmelden des eigenen Unternehmens versäumt worden, bleibt leider nichts weiter übrig, als eine §57b Werkstatt aufzusuchen und dort um einen Download der Fahrzeugdaten zu bitten, da diese sich mit der höher berechtigten Werkstattkarte über gesetzte Unternehmenssperren hinwegsetzen können.

Fall Die Fahrerdaten sind nur sichtbar, wenn die Fahrerkarte steckt. Warum?

Dies ist eine Frage der richtigen Einstellung.

Im Register “Archivierung” / “Archiveinstellungen”  sollte Immer archivieren angewählt sein, das Kästchen dahinter mit Null gefüllt sein (d.h. sobald eine Fahrerkarte eingesteckt wird, wird diese ausgelesen und die Datei archiviert).

Steht der Punkt auf Kartendaten nie archivieren, werden die Daten nur angezeigt.

Fall Ich habe fremde / unbekannte Fahrer / Fahrzeuge in meiner Liste. Wie kann ich die löschen?

Vorab:

    • Fahrereinträge kommen als Querverweis aus Fahrzeugdaten, d.h. wenn Sie Ihre erste Fahrzeugdatei eingelesen, werden Sie in Ihrer Fahrerliste Einträge unbekannter Fahrer erhalten, die als noch nie archiviert gekennzeichnet sind. Dies kommt daher, dass im Fahrzeug gespeichert wird, welche Fahrer zuletzt das Fahrzeug benutzt haben.
  • Fahrzeugeinträge kommen als Querverweis aus Fahrerdaten, d.h. wenn Sie eine Fahrerkarte eingelesen, werden Sie in Ihrer Fahrzeugliste Einträge unbekannter Fahrzeuge erhalten, die als noch nie archiviert gekennzeichnet sind. Dies kommt daher, dass auf der Fahrerkarte gespeichert wird, welche Fahrzeuge der Fahrer zuletzt benutzt hat.

Um unerwünschte Fahrer und Fahrzeuge zu deaktivieren (dann wird auch bei Programmstart nicht mehr an diese erinnert), wählen Sie den gewünschten Fahrer / das gewünschte Fahrzeug an, sodass die Zeile orange hinterlegt und und klicken auf den Button deaktivieren oberhalb der Listeneinträge.

Hinweis: Die TachWare arbeitet mit zwei Registern – aktiv / inaktiv. In der Driver Card Software ist zum Ausblenden fremder Fahrer bzw. Fahrzeuge zusätzlich in den Einstellungen unter Ansicht das 3. bzw. 4. Häkchen zu setzen.

Fall Ich habe versehentlich einen Fahrer / ein Fahrzeug deaktiviert. Wie kann ich das wieder anzeigen lassen?

Driver Card Software 1.5: gehen Sie in die Einstellungen > Register Ansicht > entfernen Sie die Häkchen vor dem 3. und 4. Kästchen unter Fahrer und Fahrzeuge

TachWare 2.0/3.0: Wechseln Sie in der Fahrer- bzw. Fahrzeugansicht ins Register Inaktiv. Wählen Sie den gewünschten Eintrag an, sodass dieser orange unterlegt ist und klicken auf den Button Aktivieren oberhalb der Einträge.

Fall Die Software zeigt keine / unvollständige Geschwindigkeitsdaten an!

Ihnen wird im Register Geschwindigkeitsdaten nichts oder nur ein paar Tage angezeigt?

Vorab: dies ist kein Softwarefehler!

  • Es wird gar nichts angezeigt: Wenn Sie aktuelle Aktivitätsdaten haben, aber das Geschwindigkeitsprofil leer ist, dann ist Ihr Auslesegerät / Downloadkey so programmiert, dass keine detaillierten Geschwindigkeitsdaten ausgelesen werden. Die gute Nachricht: die detaillierten Geschwindigkeitsdaten müssen nicht archiviert werden und werden aller Regel auch nicht benötigt (Ausnahme: Unfall – Analyse Bremsverhalten, Blitzer – Nachweis Geschwindigkeit)
  • Es werden nur einzelne Tage angezeigt: dass Sie Geschwindigkeitsprofile nur für wenige Tage sehen, hängt mit dem digitalen Kontrollgerät zusammen. Dieses speichert je nach Tachographengeneration für 24-168 Nettolenkstunden die detaillierten Geschwindigkeiten ab. Danach werden diese überschrieben. Bei einem Tachographen der älteren Generation erhalten Sie demnach bei einer Fahrzeugnutzung von 8 Std. pro Tag für 3 Tage rückwirkend vom Downloadtag detaillierte Geschwindigkeiten – mehr nicht. Für einen Unfall heißt dies schnell auslesen, sonst sind die Daten weg!
Hinweis: Geschwindigkeitsüberschreitungen werden langfristig gespeichert.

Fall Die Behörde fordert Daten im Format *.ddd an. Wie kriege ich die aus der Software?

Gute Nachricht zuerst: Das Format *.ddd ist das Dateiformat, das die Driver Card Software / TachWare verwendet und in dem die Dateien abgelegt sind.

Das Vorgehen beim Heraussuchen der richtigen Daten, variiert je nach Software und Edition.

    • TachWare Fuhrpark Kompakt (2.0)
      Hauptmenü > Daten exportieren > Einfacher Export > Weiter > Fahrer auswählen > Weiter > Zeitraum auswählen > Weiter > Fahrzeuge auswählen > Weiter > Zeitraum auswählen > Weiter > Suchenvorgang abwarten > Weiter > Exportziel über Durchsuchen auswählen (Ordner oder zip-Archiv) > Weiter > ggf. Ordner öffnen anwählen > Fertigstellen > Daten aus dem Exportziel auf CD brennen
    • TachWare Fuhrpark (2.0)
      analog TachWare Fuhrpark Kompakt oder Fahrer-Export / Fahrzeug-Export (hier bietet die Software bei der Wahl des Exportziels zusätzlich die Option, Aktivitätsdaten außerhalb des gewünschten Zeitraumes aus Fahrzeugdaten zu entfernen)
    • Driver Card Software Company Edition (1.5)
      Archiv-Export > gewünschten Fahrer markieren > Weiter > gewünschte Fahrzeuge auswählen > Weiter > Zeitraum für Fahrzeug auswählen > Weiter > Suchenvorgang abwarten > Weiter > Exportziel über Durchsuchen auswählen (Ordner oder zip-Archiv) > Weiter > ggf. Ordner öffnen anwählen > Fertigstellen > Daten aus dem Exportziel auf CD brennen
    • Driver Card Software Extended / Extended Plus Edition (1.5 – ab Release 172)
      Oha, das wird ein wenig Arbeit! Wir würden auf die aktuelle Generation umsteigen. :)
      Folgendes Vorgehen muss einzeln für jeden Fahrer, jedes Fahrzeug durchgeführt werden. Wir erklären es exemplarisch an einem Fahrer.
      1. Wählen Sie den gewünschten Fahrer in Ihrer Fahrerliste an, sodass dieser orange hinterlegt ist.
      2. Klicken Sie im Fahrerheader (oberhalb der Aktivitätsdaten) auf Details (…) hinter Archivdateien.
      3. Im sich öffnenden Fenster werden alle zum Fahrer vorhandenen Archivdateien angezeigt; jeweils mit dem Dateinamen sowie dem darin enthaltenen Zeitraum..
      4. Schauen Sie nach, in welcher Datei der gewünschte Zeitraum enthalten ist (ggf. werden 2 Dateien benötigt)
      5. Markieren Sie die gewünschte Datei, öffnen per Mausklick rechts das Kontextmenü und wählen Kopieren.
      6. Erstellen Sie sich (z.B. auf dem Desktop) einen Ordner für alle Exportdateien, den Sie bspw. Export nennen
      7. Öffnen Sie diesen Exportordner und fügen Sie die Datei aus der Zwischenablage in den Ordner per Mausklick rechts Einfügen (alternativ per Tastenkombination: Strg+V)
      Sollte Schritt 7 nicht funktionieren: Suchen Sie sich anhand des Dateinamens die ermittelten Dateien direkt aus dem Archivordner (aufrufbar über die Fußzeile der Software, obere Pfad C_Files enthält die Fahrerkartendaten, unterer Pfad M_Files die Fahrzeugdateien)

Fall Die Datei enthält mehr Daten als die Behörde fordert. Kann ich Teile entfernen / abschneiden?

Hier muss unterschieden werden zwischen Fahrerkartendaten und Fahrzeugdaten.

  • Fahrerkarte | C-File: Hier ist die Antwort ein klares Nein. Die Fahrerkarte wird immer als Ganzes ausgelesen und die daraus erzeugte Datei erhält eine Signatur.
    Stellen Sie sich eine Fahrerkartendatei wie ein Buch vor, in dem jede Seite einen Tag darstellt. Wenn Sie jetzt einzelne Seite herausreißen, ist das Buch kaputt; die Signatur und damit die Datei ist ungültig. Es geht folglich nicht.
  • Fahrzeug | M-File: Hier ist die Antwort ein Ja, sofern Ihre Software-Edition das Beschneiden unterstützt. Beim Fahrzeugdownload erhält zusätzlich zur Datei als Ganzem jeder Tag eine Signatur.
    Stellen Sie sich eine Fahrzeugdatei als Ringordner vor, in dem jedes Blatt einen Tag darstellt. Wenn Sie jetzt eine einzelne Seite / ein einzelnes Blatt herausnehmen, wird der Ordner nicht kaputt gemacht; die Datei bleibt gültig.

Fall Ich habe veraltete Dateien gelöscht, kann sie aber immernoch sehen. Warum?

Vorab: Das ist kein Softwarefehler!

Das Phänomen, dass Sie alte Dateien gelöscht haben und in den Aktivitätsdaten der TachWare bzw. Driver Card Software dennoch alte Daten sehen können, betrifft primär Fahrerdaten. Dies hängt damit zusammen, dass das Alter der Datei und deren Inhalt zweierlei sind.

Die Aufbewahrungspflicht basiert dabei immer auf dem Erstellungsdatum der Datei, nicht auf deren Inhalt. Wir wollen versuchen es zu erklären.

Achtung: Alte Daten werden immer erst dann überschrieben, wenn der Speicher voll ist; nicht generell nach 28 Tagen! Die Fahrerkarte ist ein sogenannter Ringspeicher.

Stellen Sie sich die Fahrerkarte als ein Regal vor, das von vorn befüllt wird. Eine frisch ausgegebene Fahrerkarte ist ein leeres Regal. Mit der ersten Aktivität stellen Sie eine Dose nach hinten an die Kante des Regals. So verfahren Sie, wann immer neue Aktivitäten hinzukommen. Irgendwann ist die Tiefe des Regals erschöpft und es fällt die älteste Dose hinten herunter, sobald Sie vorn eine neue hineinstellen. Der Speicher ist voll und der älteste Datensatz wird durch einen neuen ersetzt. Je nachdem, wie viel ein Fahrer fährt, ist das Regal schneller oder langsamer voll. Alle 28 Tage ist Inventur und der Inhalt des Regals wird festgehalten. Das Regal eines Wenigfahrers füllt sich sehr langsam, oder vielleicht auch nie, sodass Sie zur aktuellen Inventur sehr alte Bestände haben können.

Randnotiz: Der Speicher der Fahrerkarte ist so ausgelegt, dass mindestens 28 Tage an Aktivitäten darauf passen, es können im normalen Fernverkehr aber locker 5, 6, 7 oder 8 Monate Platz haben.

Die Frage, ob der Inhalt der Fahrerkartendaten beschnitten werden kann, ist weiter oben beantwortet. Kurzantwort: Nein.

Fall Wie erstelle ich einen Token für die Führerscheinprüfung in der TachWare Fuhrpark?

Umfangreiche bebilderte Beschreibung: siehe Führerscheinkontrolle.

Kurzanleitung:

  • Mitarbeiter mit Fahrerkarte: Fahrerkarte in die TachWare einlesen, um einen Eintrag für den Fahrer zu erzeugen
    Mitarbeiter ohne Fahrerkarte: manuellen Eintrag im Register “Zweigstellen” der TachWare anlegen
  • RFID Tag auf eine freie Stelle auf dem Führerschein aufbringen
  • Fahrer in der TachWare Fahrerliste markieren
  • ins Register “Stammdaten” wechseln
  • Button “Token erstellen” anwählen
  • Führerschein mit Tag auf den passenden Kartenleser auflegen
  • TachWare erzeugt die Zuordung des Tags zum ausgewählten Fahrer
  • TachWare belegt die Informationen zum Fahrer “Führerschein geprüft am” mit dem aktuellen Datum
  • Über Hauptmenü > Auswertungen kann eine Liste mit den Prüfdaten für alle Fahrer für die Personalablage erstellt werden

Fall Die Software fordert bei jedem Start die Registrierung, was tun?

Sofern Sie nicht jedes Mal mit einem anderen PC bzw. einem anderen Benutzerkonto auf die TachWare zugreifen, handelt es sich hierbei um mangelnde Lese- bzw. Schreibrechte in dem Verzeichnis, in dem die Information “Software registriert” gespeichert wird.

Diese Information wird in einer kleinen Datei abgespeichert, die sich standardmäßig hier befindet.
TachWare V2
C:Documents and SettingsAll UsersApplication DataSoftwareJumboTechDCS2
bzw.
C:Program DataSoftwareJumboTechDCS2

TachWare V3:
C:Documents and SettingsAll UsersApplication DataSoftwareJumboTechDCS3
bzw.
C:Program DataSoftwareJumboTechDCS3

Wenn die Software bei jedem Programmstart die Registrierung fordert, kann in dem Verzeichnis nicht gelesen oder nicht geschrieben werden oder beides. Dies ist zu prüfen und ggf. zu beheben.

Fall Statt Kilometerangaben stehen bei Strecke nur Fragezeichen.

Dies hängt mit der in der Software eingestellten Zeitzone zusammen und betrifft für gewöhnlich nur Nachtschichten bzw. Aktivitäten über Mitternacht.

Hintergrund: Im Tachographen werden alle Aktivitäten in UTC (Welteinheitszeit) abgespeichert. So auch alle weiteren Informationen.
Ein Kilometerstand (als Basis für die Berechnung der zurückgelegten Strecke erforderlich) wird zu 3 Ereignissen erzeugt.
1. Eine Fahrerkarte wird eingesteckt
2. Eine Fahrerkarte wird entnommen
3. Es ist UTC Mitternacht

In der TachWare wird für gewöhnlich die lokale Ortszeit für die Anzeige der Daten angewählt (Einstellungen, Ansicht, Zeitzone = UTC+1, Sommerzeit berücksichtigen), damit die Angaben mit der Wand- oder Armbanduhr übereinstimmen.
Durch diese Änderung wird UTC Mitternacht um 1 bzw. 2 Stunden verschoben, sodass wir zu Mitternacht in lokaler Zeit keinen Kilometerstand verfügbar haben. Da kein Mitternachts-km-Stand verfügbar ist, kann keine Strecke berechnet werden und es erscheinen nur Fragezeichen.

Um durchgehend km-Stände zu sehen, ist die Zeitzone in der Ansicht der Software auf UTC zu setzen, der Haken bei ‘Sommerzeit berücksichtigen’ darf nicht gesetzt sein.

Fall Unfall / Blitzerfoto: Geschwindigkeitsprofil

Sie hatten einen Unfall und die Polizei fordert von Ihnen das detaillierte Geschwindigkeitsprofil des Tages, um zu entscheiden, ob der Fahrer ungebremst aufgefahren ist oder ‘die Hacken in den Teer gehauen hat’?

Oder

Sie haben einen Bußgeldbescheid aufgrund überhöhter Geschwindigkeit erhalten und möchten prüfen, ob dieser korrekt ist?

Der Tachograph speichert die detaillierten, sekundengenauen Geschwindigkeiten je nach Generation 24 oder 168 Nettolenkstunden, danach werden diese überschrieben und sind nicht mehr auslesbar.

Das Gebot der Stunde lautet in diesem Fall schnellstens das Fahrzeug auslesen.
Achten Sie hierbei darauf, dass die detaillierten Geschwindigkeiten beim Download dabei sind. Beim VDO Downloadkey sind diese in der Standardkonfiguration bspw. nicht enthalten.

Fall Urlaubsscheine: nachdrucken oder löschen

Sie haben versehentlich einen Urlaubsschein falsch erstellt oder möchten diesen nachdrucken? Kein Problem: klicken Sie in der Fahrerkopfzeile auf Bescheinigungen: x (…). Im sich öffnenden Fenster werden Ihnen alle zum Fahrer gehörenden Bescheinigungen angezeigt, sodass diese nachgedruckt oder gelöscht werden können.

Fall Fahrerdaten: welcher Zeitraum ist wirklich darin enthalten?

Sie möchten wissen, welcher Zeitraum wirklich in den einzelnen Daten Ihrer Fahrer enthalten ist? Kein Problem: klicken Sie in der Fahrerkopfzeile auf Archivdateien: x (…). Im sich öffnenden Fenster werden Ihnen alle zum Fahrer gehörenden Dateien mit Dateiname sowie dem Tag der ersten und der letzten Aktivität angezeigt.

Dies können im normalen Fernverkehr durchaus mehrere Monate, bei einem Aushilfsfahrer auch Jahre sein. Dies hängt damit zusammen, dass der Speicher der Fahrerkarte mindestens 28Tage aufnehmen muss. Ist der Speicher voll, wird der älteste Datensatz überschrieben und dann kann je nach Einsatzhäufigkeit ein sehr langer Zeitraum werden.

Beim Download wird im Übrigen immer die gesamte Fahrerkarte ausgelesen, die Daten werden dabei jedoch nicht von der Karte gelöscht, sondern nur kopiert.

Fall Fahrzeugdatei vorhanden, aber Tage seit letzter Archivierung nicht auf Null

Sie haben Ihr Fahrzeug frisch ausgelesen, aber dennoch wird die Anzeige der Tage seit letzter Archivierung nicht aktualisiert?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die Datei ist ungültig und wird daher von der Software nicht aufgenommen, ggf. gab es bereits beim Download am Fahrzeug eine Fehlermeldung
  2. Das Fahrzeug war vor dem aktuellen Download zur turnusmäßigen Kalibrierung (alle 2 Jahre erforderlich) und das amtliche Kennzeichen ist in leicht abweichender Syntax im Tachographen hinterlegt worden.
    Bsp.: vorher HF-JF5000 und nachher HF JF 5000
    Die Fahrzeugeinträge in der TachWare basieren auf dem kalibrierten Kennzeichen, nicht auf der Fahrgestellnummer. Prüfen Sie daher, ob Sie einen zweiten Eintrag mit  dem gleichen Kennzeichen in leicht abweichender Syntax vorliegen haben.
  • Eventuell ist der Eintrag deaktiviert, sodass Sie in TachWare 2.0 / 3.0 auch im Register inaktiv schauen müssen.
  • Bei der Driver Card Software 1.4/1.5 müssen Sie zunächst das Register Ansicht unter dem Menüpunkt Einstellungen öffnen und den 4. Haken unter der Auflistung Fahrer und Fahrzeuge “deaktivierte Fahrzeuge aus Fahrzeugliste ausblenden” entfernen, mit OK bestätigen. Prüfen Sie in der Fahrzeugliste, ob Sie einen grauen / blauen Eintrag mit dem gewünschten Kennzeichen haben; markieren und aktivieren Sie diesen. Anschließend können Sie den entfernten Haken in den Einstellungen wieder setzen, um Ordnung in der Ansicht zu haben

Fall Fahrerdatei vorhanden, aber Tage seit letzter Archivierung nicht auf Null

Sie haben die Fahrerkarte eines Fahrers eingelesen, aber die Tage seit letzter Archivierung sind dennoch nicht auf Null gesetzt worden?

Hier gibt es zwei mögliche Ursachen.

  1. Die Datei wurde von einem kombinierten Downloadkey mit integriertem Kartenleser in die Software importiert, welches aber keine eigene Uhrzeit bereithält und somit die Datei nach dem Datum der letzten Aktivität benennt. Aus dieser wird das auch das Erstellungsdatum kreiiert, welches zur Berechnung der Tage seit letzter Archivierung herangezogen wird. Hat ein Fahrer seine Karte eine Weile nicht benutzt, so können Sie in der Fahrerlist daher nicht erkennen, ob die Karte nicht ausgelesen wurde oder der Fahrer nicht aktiv war. Die Dispo kann dies jedoch bestimmt beurteilen.
    Das Auslesegerät Digidown Plus von Lisle Design zeigt dieses Verhalten.
    Abhilfe: wenn Sie wissen, dass einer Ihrer Fahrer längere Zeit nicht unterwegs sein wird, deaktivieren Sie dessen Eintrag und aktivieren selbigen, wenn er wieder fährt.
  2. Der Fahrer hat eine neue Fahrerkarte von der Behörde erhalten, welche jedoch nicht als Folgekarte (letzte Ziffern 01), sondern als neue Karte (letzte Ziffern 00) ausgegeben wurde. Da die Fahrerkartennummer maßgeblich für die Fahrereinträge in der Driver Card Software wie in der TachWare ist, muss ein einen zweiten Eintrag zum Fahrer geben. Diese ist ggf. deaktiviert, sodass in TachWare 2.0/3.0 auch im Register Inaktiv zu schauen ist, bei der Driver Card Software 1.4/1.5 muss dieser evtl. unsichtbare Eintrag über die Ansichtseinstellungen zunächst sichtbar gemacht werden

Fall Daten löschen

Grundlegend: Die Daten des digitalen Kontrollgerätes sowie der Fahrerkarten sind gemäß §4 FPersG 1Jahr aufzuheben. Sonderregelungen gelten bspw. für selbstfahrende Unternehmer (2Jahre).

Maßgeblich ist das Erstellungsdatum der Datei.
Die Daten sind spätestens am 31. März des Jahres zu löschen, das dem Kalenderjahr folgt, in dem die Aufbewahrungspflicht endet.

Ein Beispiel:
Sie erstellen eine Datei am 07.04.2014. Sie müssen diese Datei bis zum 07.04.2015 aufbewahren und spätestens zum 31.03.2016 löschen.

Zudem gilt in Deutschland seit 01.01.2015 der gesetzliche Mindestlohn auch für die Transportbranche (§17 MiLoG / §21a Abs. 7 ArbZG). Demnach sind die Daten nunmehr 2Jahre aufzuheben.

Unterstützung durch die TachWare
Die TachWare (V2 & V3) hat eine integrierte Prüfung auf veraltete Dateien (= Dateien, die gelöscht werden müssen), die bei Programmstart ausgeführt wird.
In den Einstellungen legen Sie fest, was mit veralteten Dateien passieren soll, zudem definieren Sie dort, ob die Daten generell für 1 oder 2Jahre gespeichert bleiben sollen.

veralteteDateien_0_300

TachWare V3: Ansicht Einstellungen – veraltete Dateien

Driver Card Software

Hier gibt es ab dem Rel. 1.05.01.0174 vom 09.09.2009 ebenfalls eine Unterstützung zur automatischen Löschung.

Ältere Releasestände unterstützen dies nicht. Hier müssen Sie Dateien manuell aus den Archivordnern – aufrufbar über die Fußzeile – herauslöschen.
Im Dateinamen ist das Erstellungsdatum erhalten.
Anmerkung: Dieses Vorgehen ist auch in der TachWare möglich.

Bsp. C_20130623_1545_JFischer_DF00000123458.ddd
23.06.2013 15:45Uhr, Fahrerkarte von Fahrer J.Fischer, Fahrerkartennummer DF00000123458
Datei muss mind. bis 23.06.2014 gespeichert sein und ist zum 31.03.2015 zu löschen!

veralteteDateien_1_300

Driver Card Software Rel. kleiner 1.05.01.0174: Aufruf der Archivdateien für manuelles Löschen

Fall VDO Downloadkey Pro :: wpsettings.dat

Bei Nutzung des Betriebssystems Windows 10 (manchmal auch Windows 8) kann es zu Problemen mit dem automatischen Import von *.ddd Dateien vom VDO Downloadkey Pro kommen.

Durch den Indexierungsdienst von Windows wird eine Datei namens wpsettings.dat auf das Gerät geschrieben. Dies kann den Effekt haben, dass die Daten nunmehr nicht mehr wie gewohnt übertragen werden. Woran dies genau liegt, vermögen wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht zu sagen.

Bitte nutzen Sie in solchen Fällen die Funktion “Daten importieren”.

FAQ hat Ihr Problem nicht gelöst?

Hier haben Sie weitere Möglichkeiten, uns zu kontaktieren.

Sie benötigen persönlichen Support?

Bevor Sie uns kontaktieren:
Vorbereitung ist alles!

  • Lizenzkarte liegt vor?
  • Bitte prüfen Sie ferner, ob Sie Supportanspruch haben. Siehe Supportvoraussetzungen
  • Unter obenstehendem Link finden Sie auch Erläuterungen, wie Sie einen dauerhaften oder einmaligen Support erhalten können
  • Halten Sie eine gültige Fahrerkarte bereit
  • Steckt der Chipkartenleser im Rechner
  • Liegt ein Tacho-Auslesegerät bereit
  • Bitte starten Sie Ihren Rechner, auf dem die TachWare installiert ist / werden soll
  • Stellen Sie sicher, daß eine Internetverbindung besteht
  • Stellen Sie sicher, daß Sie Emails empfangen können
  • Rufen Sie uns unter Telefon 040 / 700 170-51 an.

Wir versuchen, Ihnen schnellstmöglich einen Supportmitarbeiter zur Verfügung zu stellen.

Kontaktieren Sie uns per Email

Schildern Sie uns Ihr Problem per Email an support@jumbo-tech.de.

Bitte geben Sie dabei unbedingt die Folgenden Daten an:

  1. Ihre Lizenzkartennummer (steht auf der Lizenzkarte; z.B. FPK00387)?
  2. Der aktuelle Releasestand Ihrer Software (unter Einstellungen -> Info)?
  3. Welches Betriebssystem setzen Sie ein (z.B. Windows 8.1)?
  4. Welchen Chipkartenleser haben Sie?
  5. Welches Downloadgerät haben Sie?
  6. Ihre Firma, Adresse und Kontaktdaten, sowie den Namen eines Ansprechpartners
  7. Wo haben Sie die Software wann erworben? (bestenfalls Rechnungsnummer)
  8. Was ist Ihr Problem?
  9. Wann kann man Sie wie erreichen?