TachWare & gesetzlicher Mindestlohn

Seit dem 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von brutto EUR 8,50 pro Zeitstunde auch für das Speditions-, Transport- und damit verbundene Logistikgewerbe; §1 Abs. 2 MiLoG.

Gesetzlicher Hintergrund

  • §21a Abs. 7 ArbZG:
    1. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitszeit der Arbeitnehmer aufzuzeichnen
    2. Die Aufzeichnungen sind mindestens 2 Jahre aufzubewahren
  • §17 MiLoG:
    1. Der Arbeitgeber muss Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit seiner Arbeitnehmer aufzeichnen
    2. Diese Aufzeichnungen sind mind. 2 Jahre, beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt, aufzubewahren

Für die Berechnung des Lohns sind die tatsächlichen Arbeitsstunden ausschlaggebend.
TachWare bietet für die Auswertung der Arbeitszeit an mehreren Stellen Unterstützung.

  1. Auswertung: Monatsübersicht Schichten (nur Fuhrpark Edition)
  2. Excel-Export: Fahrer – Schichten
  3. Statistik der wöchentlichen Arbeitsstunden
Mindestlohn_1_1

Auswertung “Monatsübersicht Schichten”: tägliche Summen für die verschiedenen Aktivitätsarten sowie Summe aus Arbeit+Lenken

Mindestlohn_3_1

Excel-Export “Fahrer-Schichten”: tabellarische Anzeige täglicher Aktivitäten mit Beginn, Ende und Dauer einer Schicht

Mindestlohn_4_1

Teilansicht des Registers “Aktueller Status”: Anzeige der tatsächlichen und durchschnittlichen Wochenarbeitszeiten (Summe aus Arbeit + Lenken)

Achtung:

Laut Auskunft der Gewerbeaufsicht Niedersachsen überlagern die Vorschriften des §21a ArbZG hier die Vorschriften der EU-Verordnung zur Aufbewahrung der Fahrer- und Fahrzeugdaten.
Mit der Nutzung der Fahrerkartendaten für die Lohnabrechnung erhöht sich demnach die Aufbewahrungspflicht auf 2 Jahre.
Dies kann in den Programmeinstellungen im Punkt “veraltete Dateien” ausgewählt werden.